DanskDeutschEnglish

Blokhus, Dänemark: Baut die grösste Sandburg der Welt in Blokhus

Ein innovatives Projekt schärft das Bewusstsein für Kultur und Erlebnisse in Nordjütland, Dänemark

Eine Reihe von Akteuren haben sich für ein innovatives Projekt im Touristenziel Blokhus, im nördlichen Teil Dänemarks, zusammengeschlossen. Hier ist man zurzeit dabei die größte Sandburg der Welt zu bauen. Wenn das einzigartige Kunstwerk auf dem Parkplatz beim Skulpturenpark Blokhus fertiggestellt ist, zu welchem es natürlich freien Zugang gibt, wird es ganze 20 Meter und 21 Zentimeter – um das Jahr zu symbolisieren - in die Luft ragen, sowie eine Sockelbreite von nicht weniger als 27 Metern haben. Es ist ein neuer Weltrekord und übertrifft mit einer Höhe von knapp 18 Metern den bisherigen Rekord aus Deutschland. Hiermit sichert sich die Sandburg einen Platz im Guinness World of Records. – Wir haben den besten Sand auf der Welt, wenn wir also nicht den Weltrekord überbieten können, dann kann das keiner, erklärt John Andersen, Inhaber des Skulpturenparks.

Orientierungspunkte aus der Umgebung
- Wir starten dieses ganz außergewöhnliche Projekt, damit wir gemeinschaftlich Wachstum, Entwicklung und Bewusstsein für Kunst und Kultur in Blokhus, Jammerbugten, Nordjütland, ja in ganz Dänemark schaffen können. Daher fügen wir in der Sandburg auch bekannte Orientierungspunkte aus Blokhus, Jammerbugten und Nordjütland ein. Das können die Fischkutter vom Thorup Strand, die Tiere aus dem Aalborg Zoo, die Ferienhäuser entlang der Nordseeküste und die Bake in Blokhus sein. Obwohl wir im Sommer viele Touristen in Blokhus haben, machen wir dies, weil wir nach diesen Zeiten mit Corona Bedarf an extra großen Erlebnissen haben. Wir brauchen etwas Beeindruckendes, Großes und etwas, das einem ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, sagt John Andersen.

Handeln schlägt alles
Zwei Sponsoren, die schon zugesagt haben, sind Destination Nordvestkysten sowie Jammerbugt Gemeinde. – Handeln schlägt alles. Es ist fantastisch, was wir erleben, sagt der Bürgermeister Mogens Chr. Gade, Jammerbugt Gemeinde. – Es ist eine beeindruckende Initiative, die in dieser Gegend, welche eine Perle des dänischen Tourismus ist, für alle das Beste ist. Hier gibt es bereits eine große Auswahl an Erlebnissen und Veranstaltungen und jetzt bekommen wir noch ein weiteres hinzu. Es ist für alle und der Skulpturenpark ist genau der richtige Ort, um diesen Weltrekord aufzustellen, führt er fort.

Der Aufbau ist im Gang
Ein Arbeitsteam, bestehend aus knapp 10 Stampfern, sind gerade dabei den Sand zu stampfen, sodass einige der weltbesten Sandskulpteure die besten Arbeitsbedingungen bekommen. Sie werden fortlaufend eingeflogen, damit sie sich ab dem 3. Juni mit dem Rekord und Kunstwerk beschäftigen können. So wird es nicht nur ein Kunstwerk, sondern auch eine einzigartige Möglichkeit zu beobachten, wie sich die Kunst entfaltet. Auch Peter Krusborg, der Geschäftsführer von Destination Nordvestkysten, heißt die Initiative willkommen. – Wenn wir als Reiseziel den Tourismus betrachten, dann ist es entscheidend, dass wir einige starke Akteure in der Geschäftswelt haben, und hier übertrifft John Andersen die breitesten Fantasien, sagte er.

Das Reiseziel bekommt einen Schub
- Das hier wird uns als Reiseziel über den Sommer und den Herbst einen Schub in eine andere Liga geben. Es wird viel Verkehr und Interesse schaffen und das nicht nur in Blokhus, sondern unserer Küstenregion. Wenn wir ähnliche Dinge betrachten, die woanders passiert sind, dann sprechen wir von einer internationalen Beachtung in einem ganz anderen Umfang. Es ist selten, dass man so eine Art von Beachtung anbieten kann, betont Peter Krusborg. Hinter den Talenten für das 20,21 Meter hohe Kunstwerk steckt auch Karsten Nielsen, Leiter des Sandskulpturenfestivals in Søndervig, welcher zustimmte für den Bau der einzigartigen Sandburg verantwortlich zu sein.

Daten über das Kunstwerk:

  • Die Sandburg wird aus mehr als 4.860 Tonnen Sand bestehen.
  • Dieser wird von 140 LKWs transportiert.
  • Die Sandburg bekommt eine Sockelbreite von 27 Metern.
  • Man geht davon aus, dass sie die nächsten 6 Monate betrachtet werden kann – unabhängig vom Wetter.
  • Das Technikerteam, das Künstlerteam und das Arbeitsteam mit mehr als 30 Personen arbeiten schichtweise mit dem Projekt.
  • Einige der weltbesten Sandskulpteure formen die Sandburg.
  • Die Sandburg wird voraussichtlich am 2. Juli fertiggestellt sein.
  • Das Projekt beläuft sich auf etwas mehr als 3 Millionen.

Ultimate Web